Diese Schule steht unter der Leitung von Damian Hortensius, einem alternden, etwas mürrischen aber herzensguten Astronom und Kräuterkundigen.

Das Lehrangebot beinhaltet unter anderem

  • Beherrschung der Elemente
  • Alchimie
  • Kräuterkunde
  • Sternkunde und –deutung
  • Divination
  • Artefakt- und Fokusmagie

Die zu entrichtenden Studiengebühren richten sich nach den finanziellen Möglichkeiten der Studiosi und deren Familien. Außerdem werden sowohl von der Schule selbst wie auch von anderen Institutionen und Privatpersonen Stipendien vergeben, mit denen Studiosi, deren Leistungen hervorragend sind, finanziell unterstützt werden.


Die Bewerber entscheiden sich bereits zu Beginn des Studiums für höchstens drei Disziplinen. Da diese Entscheidung sich von Student zu Student unterscheidet, muss auch der Lehrplan individuell entwickelt werden. Allerdings müssen in jedem Fall die Einführungslehrveranstaltungen der jeweiligen Disziplinen absolviert werden. Diese werden in regelmäßigen Abständen angeboten und den Studiosi wird empfohlen, sie spätestens im zweiten Jahr zu belegen. Die Wahl der übrigen Lehrveranstaltung obliegt den Studenten, wobei sie eine bestimmte Zahl an Lehrveranstaltungen aus verschiedenen Komplexen belegen müssen.

Den Studiosi wird empfohlen, nicht weniger als 18 und nicht mehr als 30 Semesterwochenstunden zu belegen, wobei diese gleichmäßig auf alle gewählten Disziplinen aufzuteilen sind. Diese empfohlene Beschränkung soll dafür sorgen, dass die Studenten sich nicht übernehmen und außerhalb des Unterrichts noch genügend Zeit zum Eigenstudium haben.

Die Prüfungsmodalitäten der einzelnen Lehrveranstaltungen hängen von den jeweiligen Dozenten ab. Die Prüfungen finden normalerweise gegen Semesterende statt.

Um zur Abschlussprüfung antreten zu dürfen, müssen die Studenten eine Anzahl von mindestens 144 Semesterwochenstunden absolviert haben. Frühestens ist eine Prüfung jedoch nach 4 Jahren möglich.